Rezepte

Stark, schön & schlau durch Bananen-Pancakes

Veröffentlicht

Warum gibts bei uns immer Rezepte, die schnell und einfach nachzumachen sind – und nichts aufregendes für das perfekte Dinner? Im Ernst, ich versteh die Frage nicht 😉 Deshalb gibt es heute Bananen-Pancakes!

Vielleicht sind Thomy und ich ja einfach nur zu stumpf, aber grundsätzlich sehen wir im Essen oft eher die notwendige Zufuhr lebens- und trainingsnotwendiger Nährstoffe. Solange uns die Zubereitung nicht allzu lang von interessanteren Dingen abhält, ist der Geschmack völlig egal. Hauptsache satt. So!

Spaß beiseite. Wir amüsieren bzw. wundern uns zwar gerne über diejenigen, die alles wollen ohne etwas dafür zu tun. Aber wenns ums Essen geht, haben wir gaaar nichts gegen dieses Prinzip:

Schnell & gesund & lecker = Bananen-Pancakes

Wie die Bananen-Pancakes jetzt aber in diese Gleichung passen sollen?

  1. Du brauchst je nach Geschmack nur 2-4 Zutaten für unsere Pancakes
  2. Es kommen nur gesunde Lebensmittel hinein, keine „Füllstoffe“ wie einfaches Weizenmehl
  3. Du brauchst nur 10-20 Minuten bis die Dinger goldbraun auf deinem Teller liegen

Und gleichzeitig schmecken sie so gut, dass ich wetten möchte, die Bananen-Pancakes werden schnell regelmäßiger Bestandteil deiner Ernährung. Ist ja auch nicht schlimm, schließlich bestehen sie nur aus echten Lebensmitteln, vollgepackt mit Protein, gesunden Fetten, Mikronährstoffen und einfachen Kohlenhydraten, die du sportlich aktiver Mensch als Energielieferant durchaus gebrauchen kannst.

Wenn dein Schwerpunkt im Moment beim Fettabbau liegt, dann isst du die Pancakes am besten im Rahmen deines Post Workout Meals an Trainingstagen – oder an deinem Cheat Day, wenn du sowas praktizierst.

Schritt für Schritt

1. Zutaten bereitlegen

Du brauchst:

  • 2 reife Bananen
  • 4 Eier
  • OPTIONAL: 1-2 EL Nussmus (zB. Mandel- oder Haselnussmus)
  • OPTIONAL: 1/2 TL Zimt

Wenn du nicht viel Hunger hast, nimm einfach von allem die Hälfte.

Zum braten nimmst du am besten Ghee/Butterschmalz oder Kokosöl – und vermeidest somit das Problem von Transfettsäuren.

Das schöne an reifen Bananen ist nicht nur, dass sie mehr Süße haben und der zweite Schritt leichter fällt. Reife Bananen mit braunen Flecken auf der Schale enthalten außerdem mehr Glucose und weniger Fructose – aus Stoffwechselsicht sehr vorteilhaft! #funfact

Zum Glück haben wir den Anti-Cholesterin-Wahn heute weitestgehend hinter uns gelassen. Jeder, der auch nur Basiswissen über Ernährung besitzt, gibt mittlerweile zu, dass der Rat, Eier nur selten zu verzehren, unbegründet ist. Bio-Freilandeier (Demeter wäre ziemlich optimal) gehören zum nahrhaftesten, was du im Supermarkt finden kannst und enthalten vollständiges Protein, gesunde Fette und jede Menge Mikronährstoffe. Deshalb brauchst du nicht unbedingt auszurasten und, wie manch durchgeknallter Powerlifter, jeden Morgen ne ganze Schachtel zu futtern. Aber es gibt keinen Grund, warum Eier nicht Bestandteil einer gesunden Ernährung sein sollten.

2. Bananen mit einer Gabel zerdrücken

3. Eier hinzufügen und alles ordentlich verrühren/pürieren/mixen

4. Auf niedriger bis mittlerer Hitze 1-3 Minuten je Seite braten

5. Voilà

Title photo courtesy of Jamie McCaffrey (Creative Commons License)
Title photo courtesy of Jamie McCaffrey (Creative Commons License)
Unser Leser Michael Schmidt hat die Pancakes nachgekocht und uns dieses wunderschöne Bild zur Verfügung gestellt!
Unser Leser Michael Schmidt hat die Pancakes nachgekocht und uns dieses wunderschöne Bild zur Verfügung gestellt! Seine Pancakes peppte er mit Schoko-Quark und einem Apfel auf!

6. Pur, oder mit ein wenig Butter (von grasgefütterten Kühen) und frischem Obst genießen.

Lass es dir schmecken & bleib gesund

Ruppert

PS: Bis in 12 Minuten, ich will meinen Pancake-Zubereitungs PR brechen 😉

PPS: Michaels Instagram-Profil erreichst Du unter: Instagram.com/ohnenamenspieler