formvorgewicht.de

10 Dinge, die du über Ruppert noch nicht wusstest…

Veröffentlicht

Wer sind eigentlich diese zwei merkwürdigen Typen, die hier jede Woche irgendwas über Sport und Gemüse schreiben? So oder so ähnlich geht es vielleicht einigen unserer neueren Leser. Weswegen wir, also Thomy und ich, uns dachten, dass es an der Zeit wäre, ein Lagerfeuer zu entzünden, alle kuschelig drumrum zu versammeln, und ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Also setz dich dazu, halt die Hände ans Feuer… nicht INS Feuer, verdammt! Okay, bevor noch was passiert, hier sind:

10 Dinge die du über Ruppert noch nicht wusstest

Ruppert…

  1. …mag keine Dauererreichbarkeit und lässt gerne mal das allmächtige Smartphone zuhause. Oder beantwortet eine Nachricht einfach mal etwas später. Because why the fuck not! Nachmachen empfohlen, befreit nämlich von Stress.
  2. …liebt Kaffee und trinkt während er diese Liste schreibt (und Thomy gerade wegen des NEWSLETTERS ausrastet) einen Kamigeri von Koppi Coffee Roasters aus Stockholm: 15g Bohnen frisch gemahlen mit einer Comandante C40 Mk2 Mühle, dann aufgebrüht mit 220ml 90° heißem Wasser im Kalita Wave Handfilter. Jetzt weißt du Bescheid!  
  3. …erwähnt auf dem Blog, dass Thomy wegen eines technischen Newsletter Problems ausrastet, aber nicht, dass er selber, also Ruppert, die Ursache des Problems war – sorry Bro! ;D
  4. …schaut gerne aus dem Fenster, auch wenn es da gar nichts „tolles“ zu sehen gibt – was ihm schon Rentner-Vergleiche einbrachte. Die Theorie dahinter ist, dass der Blick nach draußen ihn daran erinnert, Teil eines größeren Ganzen zu sein. Und außerdem gibts dann manchmal gute Einfälle. Naja… wenns hilft!
  5. …mag Internetkatzenvideos. Ja. Isso. Tu doch nich so erwachsen! Internetkatzen leisten Ruppert oft Beihilfe, wenn ein Facebook Besuch länger dauert als geplant. Also manchmal. Meistens. funny-cat-memes-pictures-3
  6. …ist sehr musikbegeistert. Daher sind der Facebook Zeitkiller Nummer 1 neu erschienene oder noch unveröffentlichte Tracks von (meist aus der elektronischen Schublade kommenden) eher unbekannten Künstlern. Hipster! Kostprobe: Robots Can’t Dance – Bada Bing (Doctor P & Flux Pavilion Remix)
  7. Ganz im Mainstream dürfte er dann aber mit seinem devoten „Game of Thrones“ Fanatismus liegen. Wie, du schaust kein Game of Thrones?! Na dann mal den „ehrlichen“ Trailer ansehen, das sollte alle Fragen klären 😉
  8. Überhaupt hat Ruppert höchsten Respekt vor Künstlern aller Art. Im weitesten Sinne würde er darunter Menschen verstehen, die ihrer inneren Stimme folgen und das was sie tun mit Leidenschaft und Hingabe zum Detail erledigen. Kunst macht die Welt zu einem besseren Ort – egal ob Streetart oder Beethoven.
  9. …ist Legalisierungsbefürworter und hofft, dass sich in dieser Hinsicht auch in Deutschland bald der Fortschritt nicht mehr aufhalten lässt – bevor uns noch mehr US-Bundesstaaten vormachen wie es geht. Oder halten wir uns nicht gern selbstgefällig für die fortschrittlicheren und aufgeklärteren Menschen auf dieser Seite des Atlantik?
  10. …hat es bei „The Ghosts In Our Machine“ nicht länger als 25 min. in den Film hinein geschafft und musste Rotz und Wasser heulend abbrechen. Wenn der nächste Filmabend ein voller Erfolg werden soll… 😉

 


Title photo courtesy of ironayla (Creative Commons License)