Ernährung

Das Ei und das Cholesterin

Veröffentlicht
Das Ei und das Cholesterin

„Iss nicht so viele Eier, wegen dem Cholesterin!“ heißt es oft so schön. Der Ernährungs-Mythos hält sich wacker und wird gern lautstark propagiert. Doch was ist wirklich dran? Im heutigen (zugegeben) sehr kurzen Artikel, findest Du die passende Antwort auf die Frage.

Die Wissenschaft sei dank

Mir ist unklar, wer diesen Mythos in die Welt gesetzt hat. Am Leben gehalten wird er vor allem von älteren Personen, weil sie es eingetrichtert bekommen haben. Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann zu Schlaganfällen und vaskulären Krankheiten führen. Die Schuld ist aber nicht beim Ei zu suchen.

Cholesterin wird im Körper gebildet, zugeführtes Cholesterin (zumindest in Maßen) hat keinerlei Auswirkung auf die körpereigene Menge an Cholesterin. Das besagt eine Studie, die Du dir hier in englisch durchlesen kannst. Eine etwas ältere Studie von 1999 besagt übrigens das Gleiche – diese findest Du ebenfalls auf PubMed.

Fazit: körpereigenes Cholesterin erhöht sich nicht durch extern zugeführtes

Wegen eines dämlichen Mythos rund um Cholesterin auf die gesunden Fette, das Eiweiß, die Nährstoffe und Vitamine im Eigelb zu verzichten, ist natürlich totaler Blödsinn. Wenn Du nicht gerade Veganer bist, spricht nichts gegen ein oder zwei Frühstückseier.

4 Gedanken zu „Das Ei und das Cholesterin

  1. Danke für den Artikel! Bin vorher wohl auch immer auf den Mythos hereingefallen. Jetzt gibt es erstmal ein Ei (ich liebe eier!!!)

  2. Hey Thomy,
    und wieder einmal hast du vollkommen recht. Manche verteufeln in diesem Zusammenhang insbesondere das Eigelb. Dabei ist gerade das Eigelb so reich an verschiedenen wichtigen Nährstoffen. Ich meine das ist das Ding, wo die Küken bis zu ihrem Schlüpfen heranwachsen und sämtliche überlebenswichtige Nährstoffe beziehen … und was für das angehende Küken gut ist, kann doch wohl für den Menschen nicht schlecht sein.

    Dieser Mythos stammt (meine ich zu glauben) von einem russischen Forscher. Dieser hat vor vielen vielen Jahren eine Studie an einem Kaninchen (!!) durchgeführt. In dieser Studie wurde das Kaninchen über Tage oder gar Wochen ausschließlich mit Eigelb gemässtet. Nachdem das arme Kaninchen an einer Überdosis Eigelb sodann das Zeitliche gesegnet hat, wurde bei dem Kaninchen tatsächlich ein erhöhter Cholesterinwert festgestellt. Diese Studie wurde dann 1:1 auf den Menschen übertragen und seither hält sich dieser Mythos beharrlich.

    Man hat jedoch die Tatsache außer Acht gelassen, dass Kaninchen sich von natur aus ausschließlich vegan ernähren, also absolut keine tierischen Produkte. Wenn man dann mit einem tierischen Produk gemässtet wird, sollte es niemanden wundern, dass der Cholesterinwert erhöht wird. Würde die Studie seinerzeit mit magerem Putenbrustaufschnitt durchgeführt worden sein, wäre das Ergebnis vermutlich das gleiche und viele würden auf den mageren Putenbrustaufschnitt wegen hoher Cholesterin-Gefahr verzichten.

    Leute hört auf Thomy und esst mehr Eier! Ich persönlich liebe Eier zum Frühstück in allen Variationen … Rührei, Spiegelei, Omellette.

    Mach weiter so Thomy! Bis dann!
    Alex

    1. Das mit dem russischen Forscher ist interessant. Hab ich noch nie gehört – danke für die Geschichte!
      Und wie immer danke für dein Kommentar, Alex 🙂
      Als treuer Stammleser hast Du bald einen Ehrenplatz verdient!

      Thomy

Kommentare sind geschlossen.