Motivation

Wer ich bin und warum ich Dir helfen kann

Veröffentlicht
Thomy Dämmrich

Online-Spiele, Fastfood und Schlafen – so sah mein Tagesablauf während meines Abiturs aus. Als ich die Batterien der Waage meiner Eltern auswechselte und sie auf ihre Funktionstüchtigkeit testete, stellte ich fest, dass ich zugenommen hatte – 96kg bei einer Körpergröße von 1,78m. An meinem Bauch, der beim Computerspielen über meine Beine ragte, war das natürlich nicht ersichtlich, da der Blick nie nach unten gerichtet wurde, sondern lediglich zwischen Bildschirm und Schreibtisch, welcher ebenfalls als Esstisch fungierte, wechselte. Pizza, Burger, Döner, Mamas Kreationen und Süßigkeiten wurden konsumiert.

Die ersten Erscheinungen meiner ungesunden Lebensweise machten sich eher schleichend bemerkbar, zum Beispiel nachdem ich in der Schule angekommen war und die 3 Etagen zu Fuß laufen musste. Oben angekommen floss mir Schweiß über das Gesicht und die Beine brannten. Auf dem Heimweg hielt ich noch beim Dönerladen meines Vertrauens an und führte mir die XL-Version dieser Spezialität zu. Zu Hause – vorm PC – lagen bereits Süßigkeiten zum Verzehr bereit. Dort angekommen wechselte ich von Jeans auf Jogginghose, da Größe 38 doch recht eng wurde und mir zunehmend die Magengegend eindrückte.

Was mich schockte

Nach kurzem Durchatmen ließ ich mich auf den Stuhl sacken, schaltete die Musik an und öffnete Firefox. Plötzlich schoss mir die Zahl vom Vorabend nochmal durch den Kopf… 96 Kilogramm. Nach der Suche nach „BMI-Rechner“ bei der Suchmaschine meines Vertrauens, wurde mir klar, dass ich kurz vor der Stufe „Adipositas“ stand. Der Spiegel bestätigte die Zahl und den Fakt. Der Bauch, den ich mein Eigen nannte, hatte starke Schäden in Form von Rissen davon getragen.

Ich wollte abnehmen. Noch am gleichen Abend surfte ich auf der Suche nach vielversprechenden Diäten, jede versprach wahre Wunder zu vollbringen. Mir war egal, was ich tun musste – es sollte einfach nur schnell gehen. So kam ich zu einer besonders hippen Diät – die Low Carb Diät. 3 Wochen dauerte es und 12kg war ich los. Gar nicht so übel, oder? Dachte ich auch, bis es langsam und schleichend zurückkam. Das Lob für meine Gewichtsreduktion verflog praktisch wieder mit den wiederkehrenden Massen.

Wie ich reagierte

Langsam dachte ich: Diäten funktionieren bei mir nicht, ich bin einfach gemacht, um übergewichtig zu sein und überhaupt… ich kann einfach nicht abnehmen. Falsch! Wer mich kennt, weiß, dass ich ein miserabler Verlierer bin. Ich sog das Wissen über Ernährung, Diäten, Sport und auch Supplements auf und bestellte mir im gleichen Atemzug eine verstellbare Hantelbank, ein Set Kurzhanteln und eine Langhantel. Jede Monat lernte ich etwas dazu, jede Woche verlor ich an Gewicht und jeden Tag gewann ich Stärke, Ausdauer und Lebensfreude.

Wer ich bin – meine sportliche Erfolgsgeschichte

Mein Name ist Thomy Dämmrich und nach vielen Monaten, 26kg Gewichtsreduktion und kontinuierlichen optischen Verbesserungen, bin ich nun soweit, mein Wissen an andere weiter zu geben. Jeden Tag im Fitnessstudio begegnen mir Menschen, die zu viel auf den Rippen haben, etwas dagegen tun wollen, aber die Grundlagen nicht beherrschen. Diesen Menschen möchte ich helfen, ihre Wunschoptik zu erreichen.

Das kannst Du auch!

Man braucht nicht viel dazu – keine Wundermittel, kein Pulver und erst recht keine Radikaldiäten. Nur den Willen, Geduld und Wissen. Den Willen hast Du schon mit deinem Blick auf diese Seite bewiesen, das Wissen bekommst Du von mir und die Geduld solltest Du mitbringen, um ein gesundes, unbeschwertes Leben zu führen, ohne auf „Leckereien“ verzichten zu müssen.